Samstag, April 22, 2006

Frühlingsdiät - das Fazit

Das Dumme ist, dass das schlechte Gewissen für die meisten Frauen fester Bestandteil ihrer Ess-Erfahrung ist. Jedes Mal, wenn ich einer Frau erzähle, dass ich zur Zeit abnehme, obwohl ich drei normale Mahlzeiten esse, mit Fett und Kohlehydraten und allem und noch etwa drei Snacks, inklusive Kuchen, Sahnejoghurt und Süßigkeiten, denken diese Frauen, ich würde lügen. Alle denken, abnehmen bedeutet Kasteiung und dass 1000 Kalorien für eine ausgewachsene Frau eine normale Tagesration darstellen. Das heißt, sie denken auch, wenn man einfach isst, würde man immer fetter und fetter.

Somit hätten wir alle die Wahl: essen nach Hungergefühl und mit Genuss, was dann zu ständig steigendem Übergewicht führen würde, oder wir machen es so wie eine Bekannte von mir, die bei jedem Bissen die Kalorien zählt, und wenn sie ihre Ration für den Tag erreicht hat, hört sie auf. Auch wenn es nach dem Frühstück ist.

Ich dagegen bin immer noch der Meinung, Essen ist gut gegen Hunger, für den Genuss und die Seele und dass ich letzten Endes auf mein Gefühl vertrauen kann. Das Gefühl muss bei mir bloß erst mal eine Chance bekommen, durch fast vierzig Jahre gewohnheitsmäßiges Überessen durchzudringen.

Mein Leben mit Kalorienzählen oder dem panischen Vermeiden bestimmter Lebensmittelgruppen zu verbringen, halte ich für total pervers. Mich bei jeder sich bietenden Gelegenheit aus jeder erdenklichen Stimmung heraus vollzustopfen auch.

Wenn euch euer Badeanzug nicht passt, werft ihn weg und kauft einen neuen. Egal ob größer oder kleiner. Ich habe mit dem Abnehmen übrigens angefangen, nachdem ich sämtliche zu kleinen Kleider weggeworfen habe (abgesehen von einem Kaschmirrolli, drei T-Shirts und sexy roter Unterwäsche). Ich habe stapelweise Kleider aus Katalogen für Übergrößen bestellt, nachdem ich zwei Jahre gehofft hatte, ich würde den Speck in absehbarer Zeit wieder los. Dann habe ich mein Hirn eingeschaltet und gemerkt, sogar wenn ich jetzt sofort anfange abzunehmen und eine Abnahme von einem Kilo pro Monat schaffe, was relativ viel ist, bedeutet das, ich muss etwa eineinhalb Jahre abnehmen. Meine geliebten Klamotten, in denen ich im Jahr 1996 noch so cool aussah, werden bis dahin hoffnungslos aus der Mode sein. Ich dachte, wenn ich je abnehme, ist es mir neue Klamotten wert.

Und wenn nicht, will ich wenigstens jetzt gut aussehen.

P.S.: Danke für eure Geduld. Als ich anfing, über Diäten zu schreiben, wusste ich nicht, dass es so lang werden würde. Ich habe ernsthaft versucht, dies kurz zu halten.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home

Creative Commons License
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Performancing