Sonntag, Januar 07, 2007

Warum ich vielleicht doch noch ein Bücherwurm bin

Ich habe in diesem Jahr fantastische Weihnachts-Geschenke bekommen, aber kein einziges Buch. Da musste ich doch gleich wieder nach denken. Mir war schon klar gewesen, dass ich letztes Jahr weniger Bücher gelesen hatte, weil ich angefangen hatte, jeden Abend DVDs zusehen. Nur falls ihr neugierig seid, ich habe einen Füller von meinen Eltern bekommen (es zahlt sich eben aus, wenn man den Leuten genau sagt, was man gerne hätte), die "Mirrormask"-DVD, ein Film den Dave McKean und Neil Gaiman gemeinsam gemacht haben, den meine Schwester von aus Amazon-Wunschliste ausgesucht hatte und mein Mann überraschte mich mit - DVDs.

Ich wusste, dass er dieses Jahr mit seinem Geschenk um einiges früher dran war als sonst, weil er mir auftrug, weder seine E-Mails, noch sein Amazon-Konto, noch sein Girokonto zu checken. Dann sagte er noch: "Ich konnte mehr davon kaufen, als ich dachte." Mehr was? Ich schloss daraus, dass er mir entweder mehr Buffy-DVDs gekauft hatte oder die Orakelkarten, die auch auf meiner Wunschliste waren. Stellt euch vor, wie überrascht und erfreut ich war, als ich mein Geschenk auspackte und darin die erste und zweite Staffel von "Deep Space Nine" fand. Ja, ich bin auch noch ein Star Trek-Fan und mein Mann und ich sind der gleichen Meinung, dass "Deep Space Nine" die beste aller Star Trek-Serien ist. (Ich weiß, dass wir mit dieser Meinung völlig alleine da stehen.)

Zurück zu den Büchern. Ich saß also am Heiligen Abend da und betrachtete meine wundervollen Geschenke und war verwirrt. Kein Buch! Tja, dachte ich, ich bin wohl kein Bücherwurm mehr, jetzt bin ich jemand, der Filme schaut. Wieder zuhause stellte ich fest, dass da doch noch einige Bücher herumlagen. Es gibt einen Stapel auf meinem Schreibtisch, jede Menge Bücherregale, vielleicht hatte ich etwas übersehen. Also beschloss ich, meine Bücherkartei anzuschaien, um herauszufinden, wie viele Bücher ich im Jahr 2006 entweder gekauft oder geschenkt bekommen habe. Ja, ich habe so viele Bücher, dass ich sie per Computer verwalten muss, damit ich mir keine doppelt kaufe oder sie nie mehr wieder finde. Okay, seid ihr bereit? Ich habe 2006 21 neue Bücher bekommen.

Dann dachte ich: "Was ist mit den ebooks?" Das war ein bisschen komplizierter, weil ich die nicht in meiner Kartei erfasse (was merkwürdig ist, wenn ich so darüber nachdenke, als wenn sie nicht zählten), aber endlich hatte ich eine Zahl, ich habe 2006 9 ebooks gekauft.

Wie viele von diesen Büchern habe ich also gelesen? Ich habe 11 ebooks gelesen, weil ich auch noch ein paar Ende 2005 gekauft habe. Von den echten Büchern, die ich 2006 bekommen habe, habe ich 16 gelesen. Angefangen habe ich 5 oder 6 weitere. Der Grund dafür, dass ich dachte, ich bin kein Büchermensch mehr, war der, dass es sich bei den meisten dieser Bücher um Sachbücher handelt. Ich habe zwei Bücher über Finanzen gelesen, eines über Wohlstand, drei von Coach Cheryl Richardson, ein Buch über Organisation, zwei über Beziehungen und wie man sie verbessert ("Getting the love you want", das hervorragend ist und ein anderes, an das ich mich kaum erinnern kann, das mir eine Freundin geschenkt hat. Dieses Buch hat mir eigentlich nichts Neues gebracht.), ein Fitness-Buch über T-Tapp, drei Bücher über Songwriting (das dritte ist ein Übungsbuch, das ich kaum angefangen habe), zwei Bücher über bipolare Störungen, und ein Erziehungsbuch (nur eins?) "Playful Parenting", das ich nur empfehlen kann. Und dann habe ich "Writing down the bones" und "Creativity rules!" wieder gelesen, um mich auf NaNoWriMo vorzubereiten. Puh. Ich erspare euch weitere Titel und Einzelheiten. Nun zur Belletristik, denn das ist es, was zählt:


"Dark Tort: A Novel of Suspense (Goldy Bear Culinary Mysteries)" (Diane Mott Davidson)

Ich liebe die Goldy Bear-Detektivgeschichten schon lange, aber ich habe das Gefühl, dass sie ein bisschen schwächer werden. Auf der anderen Seite ist es hart, eine Serie zu schreiben, in der es nur gute Bücher gibt. Ich glaube nicht, dass ich dieses Buch noch einmal lesen werde.


"Strange Travelers: New Selected Stories" (Gene Wolfe)
Damit bin ich immer noch nicht ganz fertig. Die Geschichten sind hervorragend, aber nicht leicht zu lesen und es war keine so gute Idee, dieses Buch als ebook zu kaufen.


"Destroyer (Foreigner Universe)" (C. J. Cherryh)
Ich liebe jedes einzelne Buch der Foreigner-Serie und sie werden immer besser. Ich warte schon ungeduldig auf den nächsten Band als Taschenbuch.


"Cat's Eyewitness (Mrs. Murphy Mysteries (Paperback))" (Rita Mae Brown)
Okay, obwohl ich nicht mehr sagen könnte, worum es geht. Es gibt hier scheinbar ein Problem mit Detektiv-Serien.


"First Meetings in Ender's Universe" (Orson Scott Card)
Gut zu lesen, aber ich habe es eigentlich mehr deswegen gelesen, um alles im Ender-Universum gelesen zu haben.


"Shadow of the Giant (Ender, Book 8) (Ender's Shadow)" (Orson Scott Card)

Sehr gut.


"Mona Lisa Overdrive (Bantam Spectra Book)" (William Gibson)

Ich hatte mich dazu entschlossen, die gesamte Neuromancer-Trilogie noch einmal auf Englisch zu kaufen. Ich hatte sie vorher nur auf Deutsch gelesen und war von der Angewohnheit des Übersetzers, überflüssige Fußnoten, die Dinge wie "Cursor" erklärten, verärgert. Man muss allerdings dabei auch beachten, dass diese Bücher ursprünglich in den 80er Jahren erschienen sind.


"I Had Brain Surgery, What's Your Excuse?" (Suzy Becker)
Hiermit eröffne ich die Biografie-Abteilung. Ich lese in letzter Zeit immer mehr davon. Diese ist witzig und unterhaltsam, trotz des gewichtigen Themas.


"Composing a Life" (Mary Catherine Bateson)
Das habe ich gekauft, weil Suzy Becker es erwähnt hatte.


"With a Daughter's Eye" (Mary Catherine Bateson)

Offensichtlich hatte mir "Composing a Life" gefallen. Dieses sind die Erinnerungen an Margaret Mead und Gregory Bateson. Da ich auch mal Ethnologie studiert habe, musste ich das einfach lesen.


"Shadowmarch: Volume I" (Tad Williams)

Ich liebe Tad Williams nicht zuletzt deswegen, weil alle seine Romane so schön dick sind. Dieses hier war anfangs etwas zäh, aber ich warte schon auf Teil 2.


"Floor Sample" (Julia Cameron)

Von Julia Cameron habe ich fast alles gelesen, die eine meiner Heldinnen ist. Diese Memoiren (ja, schon wieder) lesen sich sehr interessant und zeigen Facetten, die man in ihren anderen Büchern nicht sieht.


"Wintersmith" (Terry Pratchett)

Terry Pratchett ist der einzige Autor, außer J.K. Rowling, dessen Bücher ich mir erlaube, als gebundene Ausgabe zu kaufen, weil ich nicht so lange warten kann. Ich liebe, liebe und liebe die Scheibenwelt-Romane, besonders die mit den Hexen und deswegen natürlich auch die Tiffany Aching-Bücher.

Ich weiß, dass ich auf jeden Fall die drei Tiffany Aching-Bücher von Terry Pratchett wiedergelesen habe, aber wahrscheinlich auch ein paar seiner anderen Bücher. Ich lese die gesamte Scheibenwelt-Serie immer wieder. Als ich C.J. Cherryh gelesen habe, habe ich auch ein paar Foreigner-Bücher wiedergelesen und ich weiß, dass ich alle Mrs. Pollifax-Romane wiedergelesen habe und zwei andere Romane von Dorothy Gilman (über eine Hellseherin) und auf jeden Fall "Gaudy Night" von Dorothy L. Sayers. Was mir das Gefühl gab, kein Bücher-Mensch mehr zu sein, war die Tatsache, dass ich weniger Belletristik gelesen habe als gewöhnlich und dass "Until I find you" seit einem halben Jahr auf meinem Bücherregal steht. Ich erinnere mich noch, wie ich es in einem echten Buchladen gefunden habe (nicht bei Amazon, wo ich sonst fast alle Bücher kaufe) und mich schon sehr darauf gefreut hatte, es zu lesen. Dann, jedes Mal wenn ich wieder etwas zu lesen suchte, dachte ich: "Ach ne, das ist so heavy, ich lese lieber was anderes." Momentan lese ich "Running from the deity" von Alan Dean Foster. Ich finde es nicht übermäßig spannend, aber weil es Teil einer Serie ist...

Wenn ich sage, das Buch das ich momentan lese, dann lüge ich, weil die Bücher die ich momentan lese folgende sind: "Take Time for Your Life", "Ask Your Spirit Guides", "Head First HTML" "Handbuch Buddhismus" (Wow, eines auf Deutsch!), "Getting Things Done" (sehr zu empfehlen) und "History of Early Witchcraft". Äh.

Also, wie viele Bücher habt ihr letztes Jahr gelesen? Irgendetwas interessantes? Ich finde es ziemlich amüsant, dass ich nur zwei Bücher auf Deutsch gelesen habe. Kein Wunder, dass ich auf Englisch blogge. Manchmal denke ich sogar Englisch. Was denkt ihr, soll ich über die Bücher, die ich lese, hier was schreiben? Mein Schreib-Kumpel Adrian tut das und ich finde es immer hochinteressant zu sehen, was den Leuten, die ich mag, am Herzen liegt.

1 Comments:

Blogger De Aufiero said...

Hey Susanne,

I'm supposed to be cleaning my desk after ANOTHER fight with my husband, but I came across my book list and updated it with some of your reads. Then I decided to see what your blog looks like in German, and have concluded I will learn German now by reading it (in truth, my French has improved a lot through subtitles on the movies we watch). (I'm feeling a bit woozy, what with all the fighting and the cookies I'm eating.)

11. Januar 2007 um 03:01:00 MEZ  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home

Creative Commons License
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Performancing