Mittwoch, Juli 05, 2006

Ich dachte, ich kauf' mal eben einen BH

Erster Fehler. Zweiter Fehler: Ich dachte, es geht einfacher und schneller, wenn ich nicht in die große Stadt fahre, sondern hier im Vorort bleibe. Ich gehe also in das ortsansässige Wäschegeschäft mit einem selten dämlichen Namen. Ich gehe da rein, mit dem Top, dass ich zur Hochzeit meiner Schwester tragen will und sage, ich suche einen dazu passenden BH, keine durchsichtigen Träger, nicht "fleischfarben" und nicht weiß. Die Verkäuferin schaut mich an und sagt:

"Wahrscheinlich haben sie 75 C."

"Ich weiß nicht, ich habe gerade ziemlich abgenommen, kann schon sein."

Was bringt mir die Frau dann? Richtig, eine Reihe weißer oder fleischfarbener BHs mit durchsichtigen Trägern. Gepolstert. Bei manchen kann man die Träger abmachen, aber da stehen die Körbchen dann lustig von meinem Busen weg. Und in welcher Größe bringt sie die BHs? 80 C. Ich:

"Ich hätte aber lieber einen in 75."

"Dann ist er ja so eng."

"Ich hätte aber lieber einen in 75." (Damit er noch passt, wenn ich noch etwas abnehme.)

"Aber es ist doch viel besser, wenn er nicht so eng ist."

Nach dem ich darauf bestehe, bringt sie mir einen in 75 C. Ich:

"Die Körbchen sind aber zu klein."

"Ich habe ja gesagt, der ist zu eng, ich gebe Ihnen mal den in 80C."

"Nein, die Körbchen sind zu klein."

"Aber das ist doch C, sie hatten doch eben auch C."

Äh ja, aber 80 C. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätte ich den Laden verlassen sollen.

(Anmerkung für eventuell mitlesende Männer: Die Zahl bezeichnet die "Unterbrustweite" in cm, der Buchstabe die Körbchengröße, je weiter hinten im Alphabet, desto größer. Jetzt kommt der Trick: Da Frauen mit einem weiteren Brustkorb in der Regel auch einen größeren Busen haben, ist das Körbchen von 75 C so groß wie das von 80 B. 80 C folglich so groß wie 75 D. Männer müssen so was nicht wissen. Frauen, die in Dessousgeschäften arbeiten schon.)

Schließlich wollte sie mich davon überzeugen, dass ein braunes, gepolstertes Monster mit gefakter, aufgedruckter schwarzer Spitze perfekt wäre. Sie wäre sogar so gnädig gewesen, den BH ohne den dazu gehörigen String zu verkaufen. Leider war der BH aber: etwa doppelt so teuer wie ich ausgeben wollte, potthässlich und - zu groß. Nur, weil der BH irgendwie an mir hält und mithilfe der Träger auch den Busen stützt, heißt das noch lange nicht, dass er passt.

Ich habe mich mit einem lahmen "Ich muss mir das noch einmal überlegen, weil er so teuer ist." aus der Affäre gezogen. (Ehrlich gesagt war ich noch lahmer: Ich habe gesagt, ich müsse das mit meinem Mann besprechen. Und das war gelogen.)

1 1/2 Stunden vertan und immer noch keinen BH. (Und in den 1 1/2 Stunden anziehen, ausziehen, Top drüber, ausziehen, anziehen ...)

Erst mal nach Hause und ein Eis essen.

Tatsächlich habe ich nach dem Eis noch einen zweiten Vorstoß unternommen. Ich bin zu einem Geschäft gegangen, dass meine Schwiegermutter empfohlen hat. Dort gäbe es auch Triumph. Schön. In der Stunde, die ich dort war, habe ich keine einzige Verkäuferin gesehen, sie hatten allerdings auch Räumungsverkauf und es war Hochbetrieb. Die Auswahl war nicht so berückend und bewegte sich vor allem in dem Bereich, den meine Oma bevorzugen würde. (Wenigstens hat niemand versucht, mir einen String zu verkaufen.) Meine Größe ist übrigens, wie schon erwartet, 75 D. Als erstes habe ich mir einen von diesen schwarzen Sport-BHs gekauft, die ich seit Jahren ausnahmslos trage. (Ich habe allerdings auch einen weißen.) Wegen meiner momentanen Schrumpfungstendenzen passen mir die, die ich zu Stillzeiten in 90 C gekauft habe, nicht mehr so gut. (Und mein Intermezzo im Dessous-Geschäft hat mir auch wieder klar gemacht, warum ich meine BHs lieber im Sportgeschäft kaufe.)

Ich liebe diese BHs, sie kneifen nicht, sie drücken nicht, man muss keine Angst haben, dass einem beim Bücken der Busen aus dem Ausschnitt purzelt, sie haben keine Nähte, sehen gut aus, und ich muss mich nicht umziehen, wenn ich Yoga mache oder so was. Der einzige Nachteil sind die bequemen breiten Träger, die zu einem Spaghetti-Top irgendwie nicht ganz so gut aussehen. Aber auch das hätte ich in Kauf genommen, wenn meine Augen nicht beim Bezahlen noch einen Tisch mit heruntergesetzten BHs entdeckt hätten. Jetzt habe ich auch noch ein türkises Etwas mit Bügeln. Leider sind die Körbchen etwas klein (75 C), aber das Top, das ich tragen werde, hat an der entscheidenden Stelle Rüschen (äh ja, ich weiß, ich hätte auch nicht gedacht, dass ich mal etwas tragen würde, dass gleichzeitig Rüschen, Blumen und Schleifen hat, aber vertraut mir, es sieht hervorragend aus). Ich rechne immer noch damit, weiter zu verschlanken (dann würde er passen) und dieser BH kostete nur 10% von dem braunen Ungetüm.

Ich weiß nicht, warum ich mich in meinem Alter immer noch von Verkäuferinnen einschüchtern lasse, aber ich empfehle allen BH-Käuferinnen diese Tips von Bitch PhD zur richtigen Auswahl eines BHs, Teil 1 und 2 und des weiteren auch diese Story von Oprah (Vorsicht Englisch.)

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

hallo susanne,

ich bin ein mann und über die suche nach 75c auf deinen blog gestoßen, weil ich meiner freundin einen bh schenken möchte. deine story ist lustig und ich möchte mich freundlich bedanken. jetzt weiß ich sogar besser bescheid als einige verkäuferinnen;-)

14. Dezember 2007 um 16:26:00 MEZ  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home

Creative Commons License
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Performancing